MENÜ

Aktuelles

Iffezheimer News

Selektieren Sie Ihre News

Öffentliche Bekanntmachung über die erneute Offenlage des Entwurfs des Bebauungsplans „Erweiterung Industriegebiet“ mit örtlichen Bauvorschriften (16. September 2022)

Der Gemeinderat der Gemeinde Iffezheim hat am 12.09.2022 in öffentlicher Sitzung, nach erfolgter Behandlung und Abwägung der eingegangenen Stellungnahmen aus der Offenlage und Beteiligung der Behörden und Träger öffentlicher Belange, beschlossen, den geänderten Entwurf des Bebauungsplanes „Erweiterung Industriegebiet“ mit örtlichen Bauvorschriften - 1. Änderung gemäß § 4a Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB) erneut öffentlich auszulegen. 
Die Voraussetzungen für die Anwendung des beschleunigten Verfahrens nach § 13a BauGB liegen vor. Gemäß § 13a Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 in Verbindung mit §13a Abs. 2 Nr. 1 sowie § 13 Abs. 3 BauGB wird darauf hingewiesen, dass dieser Bebauungsplan ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt wird. Ferner hat der Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung vom 12.09.2022 beschlossen, dass in diesem Zusammenhang Stellungnahmen nur noch zu den geänderten oder ergänzten Teilen abgegeben werden können. 
Nachstehend sind die wesentlichen Änderungen zusammengefasst dargestellt. Die weiteren Änderungen sind in den Unterlagen ersichtlich: 
Textteil Ziffer 1.2 von Teil B – Planungsrechtliche Festsetzungen
Einzelhandelsbetriebe bis 800 m2 Verkaufsfläche, die max. 10% zentrenrelevante Randsortimente gem. Sortimentsliste Teil F aufweisen.  Teil F - Sortimentsliste gem. Regionalplan Mittlerer Oberrhein
 Beteiligung der Öffentlichkeit (Offenlage) nach § 3 Abs. 2 BauGBDer Entwurf des Bebauungsplanes "Erweiterung Industriegebiet" mit geänderten örtlichen Bauvorschriften – 1. Änderung vom 25.08.2022 wird in der Zeit vom 26.09.2022 bis einschließlich 26.10.2022 im Rathaus der Gemeinde Iffezheim, Bauamt, Zimmer DG 3, Hauptstraße 54, 76473 Iffezheim, während der üblichen Öffnungszeiten (Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und Donnerstag von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr) zur Einsicht öffentlich ausgelegt. Darüber hinaus sind die Unterlagen in dieser Zeit auch auf der Homepage der Gemeinde Iffezheim unter www.iffezheim.de einsehbar. Ferner werden entsprechend § 4 Abs. 3 BauGB die betroffenen Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange angeschrieben und erhalten innerhalb einer angemessenen Frist die Möglichkeit zur Abgabe einer Stellungnahme zu den geänderten oder ergänzten Teilen. Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder mündlich zur Niederschrift bei der Gemeinde Iffezheim abgegeben werden. Da das Ergebnis der Behandlung von  Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Abgabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.  Iffezheim, 16.09.2022 gezChristian SchmidBürgermeister

Energie einsparen (14. September 2022)

Verordnungen für kurz- und mittelfristig wirksame Maßnahmen
Im Rahmen des Energiesicherungsgesetz wurden die Energieeinsparverordnungen zu kurz- und mittelfristig wirksamen Maßnahmen veröffentlicht. Die „Maßnahmen der Verordnung zur Sicherheit der Energieversorgung durch kurzfristig wirksame Maßnahmen“ (EnSikuMaV) gelten ab dem 01.09.2022 für 6 Monate.  
Hierin ist auch enthalten, auf welche Informationen Letztverbraucher von Wohneinheiten ein Recht haben. Die „Maßnahmen der Verordnung zur Sicherheit der Energieversorgung durch mittelfristig wirksame Maßnahmen“ (EnSimiMaV) gelten ab dem 01.10.2022 für 24 Monate.
 
Folgende Übersicht (122,6 KB) stellt die Maßnahmen für Privatpersonen in kompakter Form dar.
 

Ermittlung der eigenen CO2-Bilanz (15. Juli 2022)

Egal ob die Wahl des Mittagessens, große oder kleine Reisen, der Weg zur Arbeit, oder das alltägliche Leben in den eigenen vier Wänden: Alles was wir tun, beeinflusst unseren ganz persönlichen CO2-Ausstoß.
 
Der Ausstoß an CO2(-Äquivalenten) pro Person liegt in Deutschland derzeit bei durchschnittlich 11,2 Tonnen. Dem Umweltbundesamt zufolge, müsste jedoch jeder Mensch im Jahr unter einer Tonne CO2 ausstoßen um die Klimaziele der internationalen Staatengemeinschaft zu erreichen. Doch nur wer sich über die Auswirkungen der eigenen Handlungen bewusst ist, weiß an welchen Stellschrauben gedreht werden kann, um den eigenen CO2-Verbrauch zu senken.
 
Der CO2-Rechner des Klimafonds Mittelbaden bietet Ihnen deshalb die Möglichkeit Ihren persönlichen CO2-Ausstoß, unter Betrachtung der Faktoren Wohnen, Strom, Mobilität, Ernährung und sonstiger Konsum, zu errechnen.
 
https://klimaschutz-mittelbaden.de/
 
Mit dem notwendigen Bewusstsein kann jeder seine persönliche Klimaschutzbilanz, oft ohne großen Aufwand, verbessern. Der CO2-Rechner des Klimafonds ermöglicht Ihnen deshalb mit der Darstellung Ihres individuellen CO2-Szenarios zusätzlich einen Blick in die Zukunft und beantwortet Ihre Fragen auf dem Weg zur CO2-Neutralität.
 
Neben der reinen Berechnung der CO2-Bilanz bietet der Klimafonds Mittelbaden Privatpersonen, Unternehmen und öffentlichen Trägern die Möglichkeit, ihre nicht vermeidbaren CO2-Emissionen durch den Kauf von CO2-Zertifikaten auszugleichen. Auf diesem Weg können Sie für sich selbst, oder Ihr Unternehmen, eine CO2-Neutralität erreichen und gleichzeitig regionale Klimaprojekte unterstützen.

Erweiterung Grundschule (23. Juni 2022)

Die vergangenen Pfingstferien konnten genutzt werden, um in den "alten Klassenräumen" und dem Raum der Kernzeitbetreuung die Fußböden zu überarbeiten. Nach ca. 20 Jahren Schulbetrieb und der zusätzlichen Belastung durch die durchgeführten Baumaßnahmen zeigten sich am Parkett deutliche Gebrauchsspuren. Die Fußböden in den Klassenräumen und den Fluren wurden abgeschliffen und neu versiegelt. Das beigefügte Bild zeigt den überarbeiteten Flurbereich. Ebenso wurden die Ferien genutzt, um die noch ausstehenden Malerarbeiten zu erledigen. So wurden das Treppenhaus und die Flure im Kellergeschoss gestrichen. Der Raum der Kernzeitbetreuung erhielt ebenfalls einen neuen Anstrich.

Bodenrichtwerte für den Zuständigkeitsbereich des gemeinsamen Gutachterausschusses bei der Großen Kreisstadt Rastatt (23. Juni 2022)

Der Gutachterausschuss hat gemäß § 196 Baugesetzbuch am 24. Mai 2022 die Bodenrichtwerte für Iffezheim zum Stichtag 1. Januar 2022 auf Grundlage der Kaufpreissammlung flächendeckend ermittelt und beschlossen.
 
Folgende Möglichkeiten zur Einsichtnahme in die Bodenrichtwertkarte bestehen:
1.BORIS-BW (Zentrales Bodenrichtwertinformationssystem der Gutachterausschüsse in Baden-Württemberg). Aufruf über: www.gutachterausschuesse-bw.de
2.Homepage der Stadt Rastatt. Aufruf über: www.rastatt.de
3.Geschäftsstelle des gemeinsamen Gutachterausschusses, Herrenstraße 15 in 76437 Rastatt, Zimmer 4.14/4.15, während der üblichen Geschäftszeiten.
4. https://www.gutachterausschuesse-bw.de/borisbw/?product=brw&commune=Iffezheim

Grundsteuerreform: Bodenrichtwerte für Feststellungserklärung
Vom Land Baden-Württemberg ist geplant, dass die für die Feststellungserklärung zur Grundsteuer erforderlichen Bodenrichtwerte ab dem 1. Juli 2022 kostenfrei über das Internet-Portal www.grundsteuer-bw.de abgefragt werden können. Dort erhalten Sie auch weitere Informationen zur Grundsteuerreform.
 
Gemeinsamer Gutachterausschuss Stadt Rastatt

Die neue Grundsteuer kommt (10. Juni 2022)

Die Finanzverwaltung hat zur Grundsteuerreform einen Flyer erstellt, der hier als PDF (391,2 KB) heruntergeladen werden kann.
Der barrierefreie Flyer ist auch auf der Internetseite des Finanzministeriums bzw. der Internetseite www.grundsteuer-bw.de eingestellt.

Familienhelden; Gemeinde Iffezheim schafft Generationen-Netzwerk (02. Juni 2022)

Während früher mehrere Generationen die Kinder gemeinsam in einer Großfamilie betreuten, leben die Menschen heute in Kleinfamilien, die aus Vater, Mutter und Kind bestehen. Nahe Verwandte wohnen häufig weit entfernt. Gegenseitige Unterstützung im Alltag ist somit kaum möglich. Auf der einen Seite lieben es Kinder, vergnügliche Stunden mit den Großeltern zu verbringen, und Eltern sehnen sich nach etwas Entlastung bei der Kinderbetreuung. Andererseits gibt es Menschen, die sich gerne um Kinder kümmern würden und den Anschluss an eine junge Familie suchen.  Warum alles dem Zufall überlassen? Mit einem Generationen-Netzwerk möchte die Gemeinde Iffezheim dazu beitragen, dass sich Menschen nicht nur zufällig finden, sondern die Möglichkeit haben, Kontakte gezielt zu knüpfen. So können Freundschaften und Wahlverwandtschaften entstehen, die das Ziel haben, sich gegenseitig im Alltag zu unterstützen. Im ersten Schritt soll eruiert werden, ob ausreichend Interesse in der Bevölkerung an einem Generationen-Netzwerk besteht. Einerseits soll der Bedarf nach Hilfe und andererseits die Möglichkeit, Unterstützung anzubieten, abgefragt werden. Bei entsprechender Resonanz organisiert die Gemeinde Iffezheim ein erstes unverbindliches Treffen und Kennenlernen. Interessierte können sich ab sofort bei Andrea Albrecht unter der E-Mail familienhelden@iffezheim.de melden.  Von Andrea Albrecht geht die Initiative zur Gründung des Generationen-Netzwerkes aus, die mit ihrer Idee bei Bürgermeister Christian Schmid sofort Gehör fand. Sie hat sich dankenswerter Weise auch bereit erklärt, das Kontaktbüro federführend gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung zu betreuen. „Wir wünschen uns, dass möglichst viele den Mut haben werden, sich zu melden und unserem Aufruf folgen“, hoffen Bürgermeister Christian Schmid und Andrea Albrecht.

Neubau Feuerwehrhaus mit DRK-Depot (12. Mai 2022)

Im Rahmen der derzeit laufenden Rohbauarbeiten sind die Arbeiten im Bereich der Fundamente abgeschlossen. Teilweise sind die Bodenplatten im Bereich der Sanitär- und Lagerräume betoniert. Die Herstellung der Bodenplatten erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Zwischenzeitlich wurde damit begonnen, die Schalungen für die ersten Wände aufzustellen. Parallel hierzu wird derzeit der Anschluss an das Kanalnetz hergestellt.

Halbseitige Sperrung der Rheinbrücke (10. Mai 2022)

Laut einer Mitteilung des Landratsamtes Rastatt wird die Fahrbahn der Rheinbrücke Wintersdorf bei Rastatt (L78b) aufgrund einer Bauwerksprüfung ab dem 16. Mai bis voraussichtlich 19. Mai 2022 von 8:30 bis 16:00 Uhr halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mit einer Ampel geregelt. Wir bitten um Beachtung.

Kartierungen von Tieren, Pflanzen und Lebensraumtypen (21. April 2022)

In unserer Gemeinde werden ab April bis Ende November 2022 Kartierungen von Arten und Lebensraumtypen der Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Richtlinie sowie weiteren Tieren und/oder Pflanzen durchgeführt. Dabei wird unsere Gemeindefläche nicht flächendeckend untersucht. Vielmehr erfolgen die Untersuchungen auf wenigen Stichprobenflächen, überwiegend im Außenbereich unserer Gemeinde. Ziel ist es, langfristig die Qualität von Lebensräumen bzw. das Vorkommen und Bestandstrends von Tier- und Pflanzenarten zu erfassen.

Die Untersuchungen erfolgen im Auftrag der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg LUBW. Eine Zuordnung von Ergebnissen zu Grundstückseigentümerinnen und -eigentümern oder Bewirtschaftenden findet bei der Erfassung und Auswertung der Kartierungen nicht statt. Es werden auch keine dauerhaften Markierungen auf der Fläche vorgenommen und keine neuen Schutzflächen abgegrenzt.
 
Im Rahmen dieser Erhebungen ist es den Kartierenden als Beauftragte der LUBW grundsätzlich erlaubt, Grundstücke ohne vorherige Anmeldung zu betreten (§ 52 Naturschutzgesetz). Die Kartierenden betreten nur offene Landschaft und Wald im Außenbereich bzw. nutzen das vorhandene Wegenetz. Fest umzäunte Privatgärten werden ohne Zustimmung nicht betreten. Die von der LUBW beauftragten Personen haben eine Kartierbescheinigung, die sie im Gelände mit sich führen.
 
Bei den Kartierungen werden in jedem Fall die geltenden Vorgaben zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus eingehalten.

Top