Startseite

Neujahrsempfang 2020

Am 07. Januar 2020 in der Festhalle Iffezheim

Zahlreiche Ehrengäste der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik, sowie Vertreterinnen und Vertreter der Wirtschaft, Vereine und Organisationen aber auch eine überwältigende Anzahl Iffezheimer Bürgerinnen und Bürger folgten der Einladung des Bürgermeisters Christian Schmid zum diesjährigen Neujahresempfang der Gemeinde in die Festhalle. Erstmals begrüßen konnte Christian Schmid den neuen Amtskollegen unserer Partnergemeinde  Hoppegarten, Bürgermeister Sven Siebert, der sich am 15. September 2019 in der Stichwahl gegen den bisherigen Amtsinhaber Karsten Knobbe durchgesetzt hatte. Karsten Knobbe,  Bürgermeister a.D. Peter Werler sowie Bürgermeister a.D. und Ehrenbürger Otto Himpel mit Gattinen ließen es sich ebenfalls nicht nehmen, dem traditionellen Neujahrsempfang beizuwohnen.

Neben der traditionellen Neujahrsansprache des Ortsoberhauptes kamen auch Vertreter des Tischtennisclubs und des Tennisclubs anlässlich ihrer diesjährigen 50-jährigen Jubiläen zu Wort. Ein weiteres Highlight bildete die Verleihung der Gemeindeehrennadel  und die neuen Bürgermedaillen in Bronze, Silber und Gold an langjährig verdiente Vereinsmitglieder.

Gekonnt musikalisch umrahmt wurde der diesjährige Neujahrsempfang durch den Frauenchor "CHORissimA" unter der Leitung von Herrn Olaf Fütterer.

Bürgermeister Christian Schmid ging in seiner Neujahrsansprache zunächst auf die Ereignisse des gerade zu Ende gegangenen Jahres ein und betonte, dass der 26. Mai 2019, der Tag der Kommunalwahlen, für die Gemeinde ein besonderer Tag gewesen sei. Durch das Ausscheiden von langjährigen Gemeinderatsmitgliedern, konnten gleich fünf Mandate neu besetzt werden. Hierbei dankte er allen, die sich mit einem Platz auf einer der Listen für das kommunalpolitische Amt des Gemeinderates beworben haben und dadurch ein starkes Signal für ihre Heimatgemeinde gesetzt haben.

Am Tag der Kommunalwahl wurde auch der neue Spielplatz in der Bahnhofsanlage eingeweiht. "Eine Gemeinschaftsleistung, die seines Gleichen sucht und sogar im Jahresrückblick des BT gewürdigt wurde", so Schmid. "Im Rahmen der 72-Stunden-Aktion hat die Iffezheimer Kolpingjugend ein Werk vollbracht, das sich sehr großer Beliebtheit erfreut und kaum mehr aus unserer Bahnhofsanlage wegzudenken ist. Es wurde von den Jugendlichen wirklich Sensationelles geleistet und nichts konnte sie stoppen."

Stolz ging das Ortsoberhaupt auf die Einweihung von zwei Großprojekten Mitte Oktober 2019 ein. Einerseits die Einweihung des lang ersehnten und dringend notwendigen dritten Kindergartens "Storchennest", der mit seinen  rd. 5,3 Mio. Euro teuren Investitionskosten für 100 Kinder ausgelegt ist und ausreichend Platz für vier Kindergartengruppen und zwei Krippengruppen bietet; andererseits konnte am selben Tag der sogenannte zweite Bauabschnitt des Weierweges seiner Bestimmung übergeben werden. Beide Maßnahmen liefen parallel. Die Bauzeit für die Sanierung des Weierweges betrug acht Monate und die Gesamtkosten beliefen sich auf knapp 475.000 Euro.

Christian Schmid stellte fest, dass man auch mit dem Neubau eines neuen Feuerwehrgerätehauses mit DRK-Depot ein gutes Stück vorangekommen ist. Am 19. Oktober tagte hierzu das Preisgericht. Ganze 15 Entwürfe standen für die Jury zur Auswahl. Als Sieger ging letztlich das Architekturbüro "zimmermann_architekten" aus Ludwigsburg hervor, welches zwischenzeitlich auch formal den Auftrag erhalten hat.

Ebenfalls erfreut zeigte sich Christian Schmid über das -nach 10 jähriger Planungsphase- endlich angelaufene und aktuell in der Erschließung befindliche neue Gewerbegebiet mit einer Größe von rd. 10 ha, in dem derzeit 21 Baugrundstücke erschlossen werden, von denen 10 Grundstücke bereits an potenzielle Gewerbetreibende per Gemeinderatsbeschluss vergeben wurden. Die Baukosten für diese Erschließungsmaßnahme bezifferte er mit rund 2,1 Mio. Euro.

"Schlicht und ergreifend eines -wenn nicht- das bedeutendste Thema in den letzten Jahren" bezeichnete der Bürgermeister die Entscheidung des Gemeinderates über die Sanierung der Festhalle im Rahmen der "Ortskernsanierung II", dem Quartier zwischen Hügelsheimer Straße, Hauptstraße und Neue Straße, welches u.a. auch die Festhalle und das Gasthaus Sonne umfasst. Nicht zuletzt deshalb, weil es sich dabei um eine wesentliche Einrichtung der Gemeinde handelt. "Ein Objekt, über das wir alle froh sind, es zu haben. Ob feierliche Empfänge wie heute Abend oder Vereinsveranstaltungen, die Festhalle ist sprichwörtlich das "Wohnzimmer" unserer Bevölkerung", so Schmid überzeugt. "Die Informationsveranstaltung Anfang November habe gezeigt, dass dieser Beschluss in der Bevölkerung breiten Konsens findet und wir damit auf einem guten und richtigen Weg sind".

Weitere Maßnahmen, wie beispielsweise die Fertigstellung des Landschaftsparks samt Bepflanzung im Neubaugebiet "Nördlich der Hauptstraße", der Bau eines Kletterparks, die Umgestaltung des Friedhofes mit Neuanlage eines "Sternengartens" oder auch die Sanierung der Friedrichstraße, die allesamt im Jahr 2019 entweder abgeschlossen oder angestoßen wurden, waren weitere Themen der  Neujahrsansprache.

Zahlreiche Vereinsveranstaltungen seien ebenso Schwerpunkte des Jahres 2019 gewesen. So beispielsweise das wunderbare Jubiläumsprogramm des FVI zum 100-jährigen Jubiläum aber auch das im letzten Jahr durchgeführte Pfarrfest, als Gemeinschaftsleistung vieler Vereine und der Kirchengemeinde. Hierbei sprach er sein großes Lob, verbunden mit dem Dankeschön, für die hervorragende Organisation aus.

Für die Ausführungen zu dem zum 01.07.2019 neu eingeführten Gemeindevollzugsdienst, ein Thema, das im Ort auch kontrovers diskutiert wird, erhielt das Ortsoberhaupt zustimmenden Beifall.

Weitere Schwerpunkte der Rede des Bürgermeisters waren der Haushalt 2020 sowie anstehende Maßnahmen der kommenden Jahre wie beispielsweise die Sanierung des Kindergartens "St. Martin", die Umsetzung der Maßnahmen aus der Eigenkontrollverordnung und der Bau einer Mensa bei der Maria-Gress-Schule. Dies seien Projekte, die neben dem Alltagsgeschäft den Haushalt in den kommenden Jahren sehr in Anspruch nehmen werden.

Zum Dauerthema PFC-Belastung teilte Bürgermeister Schmid mit, dass in letzter Zeit viel Beunruhigendes zu lesen war. Die gesundheitlichen Leitwerte für PFOA und PFOS wurden kurz vor Weihnachten einmal mehr angepasst. Dennoch, so Schmid, können wir in Iffezheim nach wie vor von Glück sprechen, bisher mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein. Es sei aber auch klar, dass dies kein Dauerzustand sein wird. Die Problematik um die per- und polyfluorierten Chemikalien wird unsere Region dauerhaft in Atem halten. Gemeinsam mit den Stadtwerken Baden-Baden, die für uns die Betriebsführung der Wasserversorgung übernommen haben, stehen wir nach wie vor in engem Kontakt. Erste Entwurfsplanungen für ein entsprechendes "Notfall-Konzept" und notwendige Vorsorgemaßnahmen sind in Arbeit. "Wir haben keine andere Wahl und werden alles Notwendige tun, um das Iffezheimer Trinkwasser auch in der Zukunft in bester Qualität und möglichst ohne Belastung an unsere Bürgerinnen und Bürger ausliefern zu können", versicherte Schmid.

Auch ging er in seiner Laudatio auf die ab 2020 dreigliedrige Verwaltungsstruktur in der Verwaltung ein. So gibt es künftig das "Haupt- und Ordnungsamt", die "Kämmerei" und das neu erschaffene "Bauamt", welches bisher Teil des Hauptamtes war, informierte der Verwaltungschef. Dr. Jochen Siegele wird hierbei die Leitung des Hauptamtes übernehmen. Franziska Kraft trägt zukünftig die Verantwortung für das neu geschaffene Bauamt. Hierzu hieß er beide im Rathausteam recht herzlich willkommen.

Nach den Worten des Bürgermeisters stellten die Vereinsvorsitzenden Rolf-Dieter Merkel (Tischtennisclub) und Hubert Schäfer (Tennisclub) ihre anlässlich der Jubiläen geplanten Aktivitäten vor.

Tischtennisclub

"Als Vorsitzender des Tischtennisclubs Iffezheim 1970 e.V. ist es mir eine Freude, heute Abend, ein paar Worte an sie alle richten zu dürfen", so die einleitenden Worte von Herr Rolf-Dieter Merkel. Der Tischtennisclub Iffezheim feiert 2020 sein 50-jähriges Vereinsjubiläum. Genau hier in der Festhalle habe man vor 50 Jahren auf sechs TT-Tischen mit dem Training, den Turnieren und den ersten Verbandsspielen begonnen, erinnerte Merkel. Vor der TTC-Gründung 1970 habe man sich im Hinterhaus der damaligen Raiffeisenbank Iffezheim getroffen.  Am 20.01.1970 war es dann soweit. 33 tischtennisbegeisterte Frauen und Männer gründeten den Tischtennisclub Iffezheim.  Zum 1. Vorsitzenden wählte die Versammlung Albrecht Schneider. Merkel  dankte dem heutigen Ehrenvorsitzenden. Heute im Jahre 2020 sei der TTC Iffezheim mit seinen 270 Mitgliedern einer der größten TT-Vereine im Verbandsgebiet. Am 02.02.2020, ab 10.30 Uhr feiert der TTC Iffezheim mit einer Matinee in der Sporthalle sein 50-jähriges Vereinsjubiläum und anschließend, ab 14.00 Uhr, präsentieren sich die Damen und Herren mit Meisterschaftsspielen in der Verbandsliga. Weitere Aktivitäten, wie das traditionelle Vereinsturnier, TT als Gesundheitssport, Mini- Meisterschaften, einen Mai-Hock, sowie ein Bier-Pong-Turnier zum Abschluss des Jubiläumjahres sind geplant.  Mit diesem Ausblick dankte der Vorsitzende bereits jetzt für einen regen Besuch der Festveranstaltungen.

Tennisclub

Der 1. Vorsitzende des Tennisclub Iffezheim, Hubert Schäfer,  gab ebenfalls einen Einblick in die Vereinsgeschichte. Der Tennisclub Iffezheim wurde 1970 gegründet, und zwar am 04.12.1970, zu einer Zeit, als Tennis noch als elitäre Sportart eingestuft wurde. Zum Gründungspräsidenten wurde Edgar Leuchtner gewählt. Er war auch der Hauptorganisator der Vereinsgründung. Heute zählt der Verein 360 Mitglieder. "Zur Zeit sind wir damit beschäftigt, unsere Tennisanlage wieder zu erneuern und steuern dann auf das Jubiläumsjahr zu", freut sich Schäfer. Dieses werden wir direkt am Geburtstag am 04.12.2020 auf unserer Tennisanlage beginnen. Feiern werden wir im Jahr 2021 auf der Tennisanlage. Über die Veranstaltungen werden wir informieren, so Schäfer.

Neujahrsansprache des Bürgermeisters (115,9 KiB)
Rede des Herrn Rolf-Dieter Merkel (109,7 KiB)
Rede des Herrn Hubert Schäfer (81,3 KiB)

Im Anschluss an die Neujahrsansprache erfolgten die Ehrungen langjährig verdienter Vereinsmitglieder.

Verleihung der Gemeindeehrennadel

Achim Lorenz
· 19 Jahre im Vorstand des FVI
Herr Achim Lorenz begann seine Laufbahn mit 14 Jahren als Jugendspieler und war bis zu den A-Junioren aktiv. Er war weiterhin als Jugendschiedsrichter über 8 Jahre für den FVI an der Pfeife. Im Juni 2000 wechselte er in den Vorstand und war als 3. Vorsitzender bis  Juni 2004 aktiv. Im Juni 2004 wurde er in der Generalversammlung zum 1. Vorsitzenden gewählt. Dieses Amt hatte Achim Lorenz bis zum Juni 2019 inne. Also 15 Jahre der Vorsitzende des Vorstandes.Unter seinem Zepter wurde das Großprojekt "Neubau Kabinentrakt" nicht nur ins Leben gerufen, sondern auch von 2012 - 2015 baulich umgesetzt. Er zeichnete für die Gesamtverantwortung verantwortlich und bescherte dem FVI eine ausgezeichnete Infrastruktur am Sportlatz. Folgende Auszeichnungen wurden ihm bereits verliehen:
· 1994 Bronzene Vereinsehrennadel
· 2019 Goldene Vereinsehrennadel
· 2019 Goldene Verbandsehrennadel des Südbadischen Fußballverbandes

Michael Schneider
· Über 30 Jahre im Ehrenamt, davon 26 Jahre im Vorstand   (Übungsleiter, 2. Vorstand, Kassier) ·  Übungsleiter von 1988 bis 1993 ·  2. Vorsitzender von 1993 bis 1998 · Kassenwart von 1998 bis 2019 · Insgesamt 31 Jahre Vorstandschaft · Berater und im Bauausschuss für den Neubau der Turnhalle   "Turnschopf" 1998-1999
· Festausschuss und aktivster Organisator des 100-jährigen Jubiläums

Nicht nur als Kassier prägt Michael Schneider lange Jahre mit einer vorbildlichen Kassenführung  und Budgetverwaltung.  Er brachte immer wieder Ideen und Konzepte ein, für deren Realisierung er sich stark machte.

Bürgermeister Christian Schmid dankte Achim Lorenz und Michael Schneider für ihre langjährigen besonderen ehrenamtlichen Tätigkeiten und Verdienste um die Gemeinde  und verlieh beiden die Gemeindeehrennadel.

Verleihung der Bürgermedaille

So sehen sie aus, die neuen Bürgermedaillen in GOLD, SILBER und BRONZE

Bürgermedaille in Gold
Siegbert Heier
· Gründungsmitglied beim DRK Ortsverein Iffezheim
· Kassier von 1955 bis 1976
· 2.Bereitschaftsleiter von 1976 bis 1979
· l. Bereitschafsleiter von 1979 bis 2001
· Ausbilder seit 1973

Bürgermedaille in Silber
Alice Leuchtner
·  Beisitzer von 1976 bis 1982
· 2.Bereitschaftsleiterin von 1982 bis 1995
· l. Bereitschaftsleiterin von 1995 bis 2001
· Übungsleiterin der Seniorengymnastik von 1982 bis heute

Bürgermedaille  in Bronze
Michael Deschner
·  25 Jahre Sportwart und 6 Jahre stv. Sportwart

Günter Schubach
·  19 Jahre Jugendsportwart und 8 Jahre Beisitzer

Edith Beckenbach
·  28 Jahre Schriftführerin

Karsten Kirchner
· 7 Jahre Jugendwart;  18 Jahre Gerätewart

Andreas Kirchner
· 1. Jugendwart und Castingsporttrainer vom 07.01.1988 bis heute

Radschun Jürgen
Seit über 32 Jahren in verschiedenen Funktionen beim Fußballverein Iffezheim tätig; u.a. seit März 1987 als 2. bzw. 3. Jugendleiter und darüber hinaus auch als Vorsitzender des Arbeitskreises 100 Jahre.

Schäfer Albin
32 Jahre in verschiedenen Ämtern beim FVI aktiv. In den Jahren 1987 bis 1989 als Platzkassier. Im Jahr 1989 als Spieler auch gleichzeitig Spielausschussmitglied und seit 1996 bis heute als Mitglied im Spielausschuss.

Rüdiger Banzhaf
Seit 27 Jahren beim FVI und in beratender Funktion des Hauptvorstandes des Fußballvereins tätig. Von 1980 bis 1984 Vorsitz des Spielausschusses aus und mehrere Jahre als 3. Vorsitzender im Verein. Seit 1992 bis heute steuerrechtliche Beratung und Betreuung des Vereins.

Roland Büchel
· Seit über 26 Jahren in verschiedenen Funktionen beim FVI. u.a. als  Schriftführer, als  Jugendtrainer und als  3. Vorsitzender und von  2016 bis  2019  auch Mitglied im Arbeitskreis 100 Jahre

Bürgermeister Christian Schmid dankte allen Geehrten für ihre langjährige ehrenamtliche Funktion in ihren Vereinen und überreichte ihnen die Bürgermedaille.

Bevor der Bürgermeister alle Anwesenden zu einem Imbiss und Umtrunk einlud, betonte er, dass er für das in 2019 Erlebte dankbar ist und er sich auf ein gleichzeitig arbeitsreiches und spannendes Jahr 2020 mit vielen Begegnungen und Gesprächen mit Ihnen allen freue. "Ich wünsche Ihnen, dass sich Ihre guten Vorsätze, Ihre Wünsche und Träume erfüllen werden. Kommen Sie alle glücklich, zufrieden und vor allen Dingen gesund durchs neue Jahr."

Der Bürgermeister schloss seine Neujahrsansprache mit dem Zitat von Henry Ford, der einmal sagte: "Es hängt von dir selbst ab, ob du das neue Jahr als Bremse oder als Motor benutzen willst".
"Ich verspreche Ihnen, wir werden es als Motor nutzen, der auch 2020 auf Hochtouren laufen wird", versprach Schmid.

 

Kontakt

GEMEINDEVERWALTUNG
IFFEZHEIM
   
Hauptstraße 54
76473 Iffezheim

Telefon / Fax 
+49 (7229) 605-0
+49 (7229) 605-70

E-Mail
gemeinde@iffezheim.de

Nützliche Links

Jahresabrechnung Wasser/Abwasser

Bürgerinfo-Portal

Datenschutzgrundverordnung

Grundbucheinsichtsstelle

Sanierungskonzept Ortskern II und Gemeindeentwicklungskonzept

Neubaugebiet "Nördlich der Hauptstraße"

Erweiterung Gewerbegebiet

Sonstiges