Startseite

Öffentliche Bekanntmachung

über die erneute Offenlage des Entwurfs des Bebauungsplans und den örtlichen Bauvorschriften „Erweiterung Industriegebiet“ gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) in Verbindung mit § 4a Abs. 3 BauGBDer Gemeinderat der Gemeinde Iffezheim hat in seiner öffentlichen Sitzung vom 10.09.2018 nach erfolgter Abwägung der eingegangenen Stellungnahmen aus der Offenlage und Beteiligung der Behörden und Träger öffentlicher Belange sowie aufgrund der damit verbundenen inhaltlichen Änderungen beschlossen, den geänderten Entwurf des Bebauungsplanes und der örtlichen Bauvorschriften „Erweiterung Industriegebiet“ gemäß § 4a Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB) erneut öffentlich auszulegen. Ferner hat der Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung vom 10.09.2018 beschlossen, die Dauer der Auslegung und die Frist zur Stellungnahme auf zwei Wochen angemessen zu verkürzen und dass in diesem Zusammenhang Stellungnahmen nur noch zu den geänderten oder ergänzten Teilen abgegeben werden können.Nachstehend sind die wesentlichen Änderungen zusammengefasst dargestellt.PlanzeichnungFestsetzung einer öffentlichen Verkehrsfläche im Bereich des Wirtschaftsweges zwischen dem bestehenden Industriegebiet und dem Plangebiet

Textteil- Ausschluss von Boardinghäusern und Gästezimmern (Punkt 1.3)
- Anpassungen/Ergänzungen der Flächen oder Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Boden, Natur und Landschaft
·Leuchtmittel (Punkt 7.2)
·Entwässerung (Punkt 7.3)
·CEF-Maßnahme Zauneidechse und Dorngrasmücke (Punkt 7.4.1)
·Bauzeiten und Ökologische Baubegleitung (Punkt 7.4.2)
·Baumpflanzungen auf Privatgrundstücken (Punkt 7.5.1)
·Externe Maßnahmen – Anpassung der Flurstücksnummern und der Baumsorten (Punkt 7.7.1)
- Ergänzung der örtlichen Bauvorschriften (Teil C) zur Gestaltung und Anordnung von Werbeanlagen

In der Begründung wurden die o.g. Änderungen/Ergänzungen erläutert.Für den räumlichen Geltungsbereich des Bebauungsplanes und die örtlichen Bauvorschriften „Erweiterung Industriegebiet“ ist der beigefügte, geänderte Abgrenzungsplan in der Fassung vom 28.08.2018 maßgebend.

Der Entwurf des Bebauungsplanes vom 28.08.2018 mit- zeichnerischem Teil
- schriftlichen Festsetzungen
- gemeinsamer Begründung
- Beschlussvorlage der Gemeinde Iffezheim zu den im Rahmen ersten öffentlichen Auslegung und Beteiligung der Behörden und Träger öffentlicher Belange eingegangenen Anregungen und Stellungnahmen
- sowie folgenden nach Einschätzung der Gemeinde wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen:
·Geotechnisches Gutachten des Ing.-Büros Roth & Partner vom 05.03.2014
·Geruchstechnisches Gutachten des Büros Lohmeyer GmbH & Co. KG vom Mai 2012
·Schalltechnisches Gutachten des Büros Koehler & Leutwein vom Mai 2017
·Verkehrstechnisches Gutachten des Büros Koehler & Leutwein vom August 2012
·Umweltbericht (Umweltprüfung und Grünordnungsplanung) des Büros Wald+Corbe vom 28.08.2018 mit artenschutzrechtlicher Ersteinschätzung bzw. faunistischer Bestandserfassung/ Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag sowie Eingriffs- Ausgleichsbilanzierung
·Erläuterungsbericht (Vorplanung) Entwässerung

wird in der Zeit vom 10.10.2018 bis einschließlich 24.10.2018 im Rathaus der Gemeinde Iffezheim, Bauamt Zimmer DG 1, Hauptstraße 54, 76473 Iffezheim, während der üblichen Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr und Donnerstag von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr öffentlich ausgelegt.Hierbei sind nachfolgende Arten umweltbezogener Informationen verfügbar:
- Wesentliche Auswirkungen auf das Schutzgut Mensch
- Verweise auf gesonderte Gutachten zu Schallemissionen und -immissionen sowie zu den Geruchsimmissionen durch die benachbarte Kompostierungsanlage.
- Wesentliche Auswirkungen auf das Schutzgut Tiere
- Informationen zu den Auswirkungen der Planung auf die Lebensräume von Feldlerche, Dorngrasmücke und Zauneidechsen und zu den geplanten Maßnahmen zur Bereitstellung von Ersatzhabitaten.
- Wesentliche Auswirkungen auf die Schutzgüter Pflanzen, Tiere, Biotope
- Informationen zur Überbauung von Acker- und Ruderalflächen, zur Herstellung von Gehölz- und Wiesenlebensräumen im Planungsgebiet, zum Erhalt von Waldflächen sowie zum Schutz des angrenzenden FFH-Gebietes.
- Wesentliche Auswirkungen auf das Schutzgut Boden
- Informationen zum Verlust von Bodenfunktionen (Wasserhaushalt, Filter- und Pufferfunktion, natürliche Vegetation/Kulturpflanzen) durch Flächenversiegelung und zu Minimierungsmaßnahmen im Planungsgebiet.
- Wesentliche Auswirkungen auf das Schutzgut Wasser
- Informationen zum Wasserhaushalt, im Wesentlichen zur teilweisen Erhaltung der Grundwasserneubildung durch Versickerung und zur Bedeutung des Schutzgutes Wasser im Naturraum
- Wesentliche Auswirkungen auf die Schutzgüter Luft/Klima
- Informationen zur Verringerung der Kaltluftproduktion durch Versiegelung und zum Umfang von Ausgleichsmaßnahmen, insbesondere von klimawirksamen Gehölzpflanzungen.
- Wesentliche Auswirkungen auf die Schutzgüter Landschaft/Ortsbild
- Informationen zu den Beeinträchtigungen des Landschaftsbildes durch die Umwandlung einer Ackerlandschaft in ein Gewerbegebiet und zu Minimierungsmaßnahmen im Planungsgebiet.
- Wesentliche Auswirkungen auf die Schutzgüter Kultur- und Sachgüter
- Informationen zur Vorgehensweise bei Funden bislang unbekannter Kultur- und Sachgüter.
 Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder mündlich zur Niederschrift bei der Gemeinde Iffezheim abgegeben werden. Da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig.Es wird darauf hingewiesen, dass nicht innerhalb der Frist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan gemäß § 4a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben können.
Parallel mit der Auslegung findet die Einholung der Stellungnahmen der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange statt.
 
Iffezheim, 28.09.2018

gez.

Christian Schmid
Bürgermeister

(Erstellt am 27. September 2018)