MENÜ

Lage spitzt sich zu - Zur Vermeidung von Hallensperrungen wird dringend weiterer Wohnraum für Flüchtlinge gesucht

Wie bereits in der Vergangenheit berichtet, sucht die Gemeinde Iffezheim nach wie vor dringend Wohnraum für geflüchtete Menschen.
Die Ankunft der geflüchteten Personen hat sich in den letzten Tagen weiter zugespitzt, weshalb das Land kurzfristig die Zuteilungsquoten vollständig und konsequent umsetzt, d.h. eine Pufferung durch die Landeserstaufnahme kann bei der Aufnahme geflüchteter Menschen aus der Ukraine wegen der vollständigen Belegung der Kapazitäten nicht mehr erfolgen.
Daher ist die direkte, vollständige Weiterverteilung dieses Personenkreises vorgesehen. Dies stellt uns als Gemeinde vor große Herausforderungen. Finden wir nicht kurzfristig Wohnraum, den wir den geflüchteten Menschen zur Verfügung stellen können, werden wir nicht umhin kommen, auch die Belegung von Hallen  (Sporthalle, Festhalle etc.) in Betracht zu ziehen. Hierauf hat in den vergangenen Tagen auch unser Ministerpräsident öffentlich hingewiesen. Uns ist bewusst, dass die etwaige Belegung von Hallen eine massive Einschränkung des sportlichen und kulturellen Lebens nach sich ziehen würde.
Bis zum Ende des Jahres 2022 wird Iffezheim jedoch weitere Personen verbindlich aufnehmen müssen. Die letzten freien gemeindeeigenen Unterbringungsplätze werden allerdings in naher Zukunft aufgebraucht sein.
Die Verwaltung ist daher weiterhin dringend auf der Suche nach geeignetem Wohnraum für geflüchtete Mitmenschen. Deshalb unser Appell:
Sollten Sie bereit sein, Wohnraum entweder auf direktem Wege an Flüchtlinge oder alternativ an die Gemeindeverwaltung zur Einweisung von Flüchtlingen zur Verfügung zu stellen bzw. zu vermieten o.Ä., bitten wir um Kontaktaufnahme und entsprechende Hinweise an die Gemeindeverwaltung.
Für Fragen stehen Ihnen unser Integrationsbeauftragter Malik Al-Udat unter Tel. 07229/605-13, malik.al-udat@iffezheim.de oder alternativ unsere Hauptamtsleiterin Ramona Schuh, Tel. 07229/605-21, ramona.schuh@iffezheim.de zur Verfügung.
Bitte beachten Sie unbedingt, dass die Begleichung der monatlichen Mietkosten und Kautionen gesichert ist.  Bei der Organisation zur Einweisung sowie generell bei der Betreuung von geflüchteten Personen steht Ihnen der Integrationsbeauftragte Malik Al-Udat  zur Seite. Daher ist insbesondere die Kommunikation mit den Behörden geregelt und verlässlich.
Bitte unterstützen Sie uns bei dieser Herausforderung und helfen Sie zu vermeiden, dass wir Hallen belegen müssen, um den zugewiesenen Menschen ein "Dach über dem Kopf" zu bieten.

(Erstellt am 01. September 2022)
Top